[1985]

 

Anfang 1985 erhielt Charles Morgan, ein Engländer, der in der Schweiz lebt und künstlerisch tätig ist, vom Schweizerischen Fremdenverkehrsbüro den Auftrag, die „Jollyball-Maschine“ zu bauen, eine Art Flipperautomat, der auch als „Flipper Machine“ bekannt ist. Sie ist 2.2 Meter hoch und 4.8 Meter breit, als solche wurde sie 1986 an der Expo in Vancouver, Kanada ausgestellt und 1988 im Guinness-Buch der Rekorde als größte „Flossenmaschine“ der Welt aufgeführt. Morgan schuf die Maschine aus Schrott, den er von Abfallplätzen gerettet hatte.

Eine Metallkugel, der Jollyball, rollt auf Schienen und wird durch jeden Teil der klassischen Schweiz geschickt, den man sich vorstellen kann, vom Tunnel bis zum Skilift, vom Schweizer Chalet bis zum Ufer. Das Ganz wird gesteuert und angetrieben von über zwanzig HILBA-Getriebemotoren. Alles Unikate, denn jeder Antrieb ist bezüglich Antriebsleistung, Drehzahl und Bauform unterschiedlich und somit den jeweiligen Anforderungen angepasst. Das Kunstwerk ist im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern immer noch im Einsatz.