FAQ2020-10-21T14:57:56+02:00

FAQ

Was versteht man unter Selbsthemmung?2021-02-17T08:42:49+01:00

Selbsthemmung tritt nur bei Schneckengetrieben auf. Bei einem Getriebe mit Selbsthemmung kann die Abtriebswelle durch ein auf dieser Welle aufgebrachtes Drehmoment nicht bewegt werden. Es verhält sich wie eine Bremse. Ein anschauliches Beispiel eines selbsthemmenden Getriebes ist der Scheibenwischermotor. Wird der Motor ausgeschaltet, bleibt der Scheibenwischer an Ort und Stelle stehen und kann nicht mehr bewegt werden.

Ein Schneckengetriebe wird dann Selbsthemmend, wenn sein Wirkungsgrad kleiner 0.5 wird. Von einer statischen Selbsthemmung spricht man, wenn der Antrieb in Ruhezustand dieses Verhalten aufweist. In der Auflistung auf dieser Webseite wird diese statische Selbsthemmung angegeben. Durch das Betreiben oder auch durch Vibrationen kann der Reibwert am Kontaktpunkt sich verändern und der Wirkungsgrad sich verbessern. Ist ein Antrieb auch in diesem Zustand Selbsthemmend, spricht man von einer dynamischer Selbsthemmung.

Planetengetriebe mit sehr hoher Untersetzung weisen ein ähnliches Verhalten auf. Ihre Abtriebswelle kann scheinbar nicht bewegt werden. Dies jedoch aufgrund des hohen Reibmomentes im Getriebe. Wird das Drehmoment erhöht kann jedes Planetengetriebe rückwärts betrieben werden. Schneckengetrieben mit Selbsthemmung können nicht rückgedreht werden, unabhängig von der aufgebrachten Kraft.

 

Unsere selbsthemmenden Produkte:

Schneckengetriebe
Schneckengetriebemotor
Wie funktioniert das mit dem Motoranbau?2021-02-17T08:45:03+01:00

Die HILBA Antriebstechnik AG entwickelt und produziert Getriebe bis 150Nm für Industrieanwendungen. Unsere Getriebe sind so ausgelegt, dass wir Motoren aller Bauarten und Hersteller anbauen können. Und das funktioniert so:

  • Sie haben schon einen Motor ausgewählt oder gar schon einen zur Hand. Oder Sie wissen genau, was der Motor können muss und wir empfehlen Ihnen ein passendes Fabrikat.
  • Sie entscheiden, ob Sie uns den Motor anliefern möchten oder ob wir den Motor für Sie beschaffen dürfen.
  • Sobald wir den Motor bei uns in der Hand haben, bereiten wir diesen für den Anbau vor. Dazu kürzen wir Motorwellen, bauen Verzahnungsteile oder auch Sensoren auf die Motoren auf. Dieser Arbeitsschritt verlangt viel Knowhow und kann in der Regel nicht beim Kunden durchgeführt werden.
  • Sobald die Getriebe aufgebaut sind, führen wir bei 100% der Antriebe einen Funktionstest durch. Dazu haben wir für alle gängigen Motortypen passende Steuergeräte auf Lager.

Falls Sie sich über die Motorauswahl keine Gedanken machen möchten, bieten wir Ihnen eine grosse Auswahl an vorkonfigurierten Getriebemotoren an.

Sind das alle Motorvarianten die Hilba anbietet?2021-02-17T09:01:13+01:00

Die aufgelisteten Varianten sind von uns ausgewählte Konfigurationen mit bürstenbehafteten und bürstenlosen Gleichstrommotoren. Diese Auswahl soll helfen, möglichst ohne Vorkenntnisse und mit kleinem Aufwand einen passenden Antrieb zu finden.

Für viele Anwendungen kann jedoch in diese Auflistung keine passende Kombination gefunden werden. Möchten Sie beispielsweise einen Drehstrommotor verwenden, oder haben schon selbst einen Motor ausgewählt. Dann bieten wir Ihnen an, jeden beliebigen Motor von jedem beliebigen Hersteller an unsere Getriebe anzubauen. Wenden Sie sich dazu vertrauensvoll an unseren Verkauf.

Unsere vorkonfigurierten Getriebemotoren:

Schneckengetriebemotor
Planetengetriebemotoren
Spindelhubgetriebe

Getriebe für jeglichen Motorenanbau:

Schneckengetriebe
Planetengetriebe
Stirnradgetriebe
Planetengetriebe, Schneckengetriebe. Was ist der Unterschied?2021-02-17T09:06:16+01:00

Planeten- und Schneckengetriebe unterscheiden sich in ihrem Funktionsprinzip elementar.

Beim Schneckengetriebe gleiten die Kontaktflächen der Verzahnung aufeinander, wie ein Ski auf dem Schnee. Dadurch ist das Schneckengetriebe im Betrieb sehr leise. Gleichzeitig sind die Oberflächen durch die Reibung einem Verschleiss ausgesetzt und ein Teil der Energie wird in Wärme umgesetzt was zu einem tieferen Wirkungsgrad führt. Deshalb wird ein Material mit guten Notlaufeigenschaften wie Bronze eingesetzt. Die Achsen der Zahnräder sind immer rechtwinklig zueinander und versetzt. Dadurch steht der Motor immer 90° zur Abtriebsachse und ist in der Höhe um den Achsabstand versetzt. Beim Schneckengetriebe können Zahnräder mit nur einem (1) Zahn hergestellt werden. Deshalb können hohe Untersetzungen in einer Getriebestufe realisiert werden. Dadurch ist das Schneckengetriebe einfach und kompakt im Aufbau. Schneckengetriebe werden auch mit Hohlwelle oder doppelseitiger Welle angeboten.

Die Kontaktflächen bei Planetengetrieben rollen aufeinander ab, wie ein Autorad auf der Strasse. Der Verschleiss ist dadurch minimal und der Wirkungsgrad ist hoch. Jedoch entstehen beim Zahneingriff vermehrt Geräusche wodurch das Planetengetriebe lauter ist als das Schneckengetriebe. Als Material kann Stahl verwendet werden, wodurch eine hohe Belastung möglich wird. Die Achse des Motors und des Getriebes sind koaxial, das Planetengetriebe ist also wie eine Verlängerung der Motorachse. Planetengetriebe können hohe Untersetzungen aufweisen. Um dies zu realisieren werden mehrere Zahnräder (Getriebestufen) verbaut. Dies führt dazu, dass das Getriebe mit zunehmender Untersetzung komplexer im Aufbau wird. Dadurch erhöhen sich auch die Kosten mit zunehmender Untersetzung.

 

Unser Getriebeportfolio:

Schneckengetriebe
Planetengetriebe
Was ist das Nenndrehmoment und wo liegt das Maximum?2020-08-19T09:27:23+02:00

Starten wir mit dem Wort „Nenn“. Werte mit der Bezeichnung Nenn… entsprechen dem maximalen Wert der für Dauerbetrieb (S1) zulässig ist.

Das Nenndrehmoment ist somit das maximal zulässige  Dauerdrehmoment, dass auf die Abtriebswelle des Antriebes einwirken darf. Das Nenndrehmoment wird bestimmt durch die Dauerleistung des Elektromotors, oder durch die Dauerbelastung des angebauten Getriebes.

Es gibt nun Kombinationen von Motoren und Getrieben, bei denen mit der Nennleistung des Elektromotors die Maximalbelastung des Getriebes noch nicht erreicht wird. Wird nun der Motor nicht im Dauerbetrieb sondern zyklisch betrieben, kann auch ein höheres Drehmoment erreicht werden. Auf jeden Fall darf aber die maximale Belastung des Getriebes nicht überschritten werden. Dazu ist es oft notwendig den Motorstrom zu begrenzen, damit nicht zu hohe Drehmomente zur Beschädigung des Antriebes führen. Die Grenzwerte kann man dem Datenblatt des jeweiligen Getriebemotors entnehmen oder wenden Sie sich an unseren Verkauf.

DC- oder doch ein EC-Motor?2020-08-19T09:28:37+02:00

Ob man einen bürstenlosen Gleichstrommotor (EC oder auch BLDC) oder einen bürstenbehafteten Gleichstrommotor (DC) einsetzt ist primär eine technologische und wirtschaftliche Entscheidung.

Soll die Ansteuerung unkompliziert und der Preis möglichst tief sein, sollte man sich für den DC-Motor entscheiden. Die Ansteuerung ist denkbar einfach: Im Minimum muss eine Spannung an zwei Anschlüsse gelegt werden um den Motor zu betreiben. Ausserdem ist ein DC-Motoren üblicherweise günstiger als ein vergleichbarer EC-Motor.

EC-Motoren sind meist leistungsfähiger und Ihre Lebensdauer ist aufgrund weniger Verschleissteile signifikant höher. EC Motoren sind leiser und durch die fehlenden Bürsten erzeugen sie keinen Graphitstaub und kein Bürstenfeuer. Dadurch eignet sich ein EC-Motor besser in heikler Umgebung. Die Ansteuerung ist gegenüber einem DC-Motor deutlich aufwendiger. Es wird eine zusätzliche Regelelektronik benötigt, und es müssen acht Drähte verkabelt werden.

Sollen die technologischen Vorteile eines EC-Motors mit der einfachen Ansteuerung des DC-Motors genutzt werden, bieten wir auch bürstenlose Motoren mit integrierter Elektronik an. Sollten Sie hierzu Interesse haben, kontaktieren Sie unser Verkaufsteam.

Nach oben